Flankenatmung

Flankenatmung

Kategorie: Atemübungen (Pranayama)
Yoga-Art: Hatha Yoga
Anatomische Schwerpunkte: Bauch, Brustkorb, Gehirn, Lunge
Therapeutische Schwerpunkte: Ängste, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Blutdruck, Schlaflosigkeit, Stress
Ort: Zu Hause, Im Büro
Leistungsanspruch: Anfänger
Dauter: Führen Sie die Flankenatmung dreimal auf jeder Körperseite aus

Ausführung:

1Stellen Sie sich in die Grätschstellung; die Fußspitzen zeigen nach außen. Stützen Sie sich mit der linken Hand auf der Mitte des linken Oberschenkels ab. Ihr rechter Arm zeigt dabei nach außen
2Atmen Sie jetzt tief und langsam durch die Nase ein und anschließend wieder ebenso langsam aus. Neigen Sie beim Ausatmen den Oberkörper langsam zur linken Seite.
3Atmen Sie wieder ein und kehren Sie dabei langsam zur Ausgangsposition (Grätschstellung, rechter Arm zeigt nach rechts) zurück
4Wechseln Sie danach zur anderen Seite (linker Arm zeigt nach links, rechte Hand auf rechtem Oberschenkel) und wiederholen Sie die gesamte Atmung auf dieser Seite.

Vorteile:

  • Richtig atmen heißt immer: voll und tief atmen. Das haben viele Menschen verlernt.
  • Die Flankenatmung reinigt und entgiftet unsere Organe und wirkt gleichzeitig entspannend.

Tipp

  • Die Flankenatmung ist Teil der Vollatmung, wobei bei der Vollatmung nicht die in der Übung beschriebene Position eingenommen wird, sondern lediglich der Atemfluss in die Flanken geführt wird, sodass sich die Rippenbögen weiten.

Vorsicht

  • Die Flankenatmung ist unbedenklich für jedermann. In seltenen Fällen kann es bei ungewohnt intensiver Atmung zu Schwindel kommen. In diesem Fall kehren Sie einfach zur normalen Atmung zurück.
Glücklich und fit mit Yoga

Glücklich und fit mit Yoga
Naumann & Göbel Verlag, 2009, EUR 7,95
ISBN: 978-3625123620
© Naumann & Göbel Verlagsgesellschaft mbH, Köln

Neueste Yoga Artikel